Alle Mann an Bord, die KfA segelt unter neuer Flagge!

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn
Eine Coole Truppe - so sieht sieht er aus, der neue Vereins-Ausschuss. Hintere Reihe v.l.: Oliver Jung (2. Beisitzender), Andreas "ASche" Schermer (1. Vorsitzender), Dirk Chamroenbun (4. Beisitzender), Frederic Lanz (3. Beisitzender), Michael "Mibo" Boland (2. Vorsitzender). Vorne v.l.: Matthias Höhn (3. Vorsitzender) und Arne Schneider (Kassenwart) Nicht im Bild: Lisa Hermanns (1. Beisitzende)
Eine Coole Truppe – so sieht sieht er aus, der neue Vereins-Ausschuss. Hintere Reihe v.l.: Oliver Jung (2. Beisitzender), Andreas „ASche“ Schermer (1. Vorsitzender), Dirk Chamroenbun (4. Beisitzender), Frederic Lanz (3. Beisitzender), Michael „Mibo“ Boland (2. Vorsitzender). Vorne v.l.: Matthias Höhn (3. Vorsitzender) und Arne Schneider (Kassenwart)
Nicht im Bild: Lisa Hermanns (1. Beisitzende)

Wie unserem internen Mitglieder-Newsletter schon zu vernehmen war, gab es bei unserer Hauptversammlung im Januar einen Vorstandswechsel. Die überaus erfolgreiche Vereinsspitze mit Frederic Löhr, Sebastian Veith und Marcus Schmitt hat das Ruder abgegeben, wird dem Verein aber weiterhin mit aktivem Engagement die Stange halten. Die neuen Chefs heißen Andreas „ASche“ Schermer, Michael „Mibo“ Boland und Matthias Höhn. Kassenwart Arne bleibt uns zum Glück in seiner Position erhalten sowie die Beisitzenden Lisa Hermanns, Oliver Jung und Frederic Lanz. Für unsere bisherige Mitstreiterin Katharina Alt ist nun Dirk Chamroenbun in den Beisitz getreten.

Die neue Vereins-Crew ist hochmotiviert und hat viele tolle Ideen fürs Jubiläumsjahr, das mit dem 20. Jahrestag der Vereinsgründung am 6. Dezember beginnt. So will die Kulturfabrik Airfield e.V. unter anderem mit dem eigenen Geburtstagsständchen einen Gitarrenweltrekord erstellen. Außerdem sollen die Veranstaltungsreihen sowohl für die Bands als auch für Besucher attraktiver werden. Durch das Angebot, z.B. als Konzertveranstalter oder Tontechniker mitzuwirken, bietet die Kulturfabrik Airfield e.V. auch einen spannenden Aufgabenbereich für interessierte Mitglieder, die selbst gar nicht unbedingt ein Instrument spielen können müssen. Diese Möglichkeiten sollen durch Workshop-Angebote verbessert werden. Und im Sommer gilt es, an die Bilanz des bislang erfolgreichsten Rockfield-Festivals im vergangenen Jahr anzuknüpfen.

So viel ist sicher: Es wird viel passieren in diesem Jahr. Wenn ihr unsere Vereinsentwicklung mitgestalten wollt, kommt einfach vorbei bei unserer nächsten Sitzung am 15. März. Wir freuen uns auf euch.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn