Das war die Rock’N’Indie-Summernight

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn
Singer-Songwriter-Stücke mit und ohne Auftakt spielte zum Konzert-Auftakt die Andrea Hofmann Band.

Zu unserem Juni-Konzert im M8 konnten wir mit der „Rock’N’Indie-Summernight“ eine wahre Pralinenschachtel der abwechslungsreichen Live-Musik bieten: Eröffnet wurde der Abend von der „Andrea Hofmann Band“, die ihre Singer/Songwriter-Qualitäten deutlich machte. Ihre musikalischen Gedanken zum Leben – mal leichtfüßig, mal nachdenklich – waren ein gelungener Auftakt.

BSBK1
Rocking and Rolling – akustisch wie optisch authentisch mit „Betty Sue’s Ballin‘ Keen“.

Im Anschluss entführten „Betty Sue’s Ballin Keen“ auf eine Zeitreise in die 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Originalgetreuer 1950’s Rockabilly und Rock’n’Roll wurden dem Publikum nicht nur musikalisch, sondern auch optisch sehr authentisch, in hervorragender Art und Weise dargeboten. Klasse Gute-Laune-Musik, die in die Beine ging. Ein wirklich gelungener Auftritt einer symphatischen Band.

JSJ1
Jane Saw Jones haben auch nach 15 Jahren noch keine Schublade gefunden, in sowohl Elektro als auch progressive Art-Rock mit Psychedelic-Elementen hineinpassen.

Zum Abschluss des Abends spielten dann „Jane saw Jones“; eine sehr interessante Indie-Band, deren Stilvielfalt für handelsübliche Schubladen einfach zu groß ist. Man merkt, dass die Jungs bereits 15 Jahre zusammenspielen. Die abwechlungsreichen Songs bewegen sich zwischen traditionellem Rock über Elektro bis zu progressivem Art-Rock. Immer wieder sorgten anspruchsvolle psychedelische Soundcollagen für Überraschung. Eine Band, bei der man hinhören muss! Belohnt wird man mit einem wunderbaren Musik-Kosmos abseits des Mainstream. Eine klasse Band und ein perfekter Abschluss unseres M8-Konzertevents im Juni.

Der Abend war musikalisch gelungen und abwechslungsreich. Wir hätten uns allerdings mehr Publikum gewünscht. Die Bands hätten es auf jeden Fall verdient. Vielen Dank an alle Besucher und die betreuende KfA Crew, sowie an Flo Ritter für seine hervorragende Arbeit am Mischpult!

Wer nicht da war, der hat an diese Abend wirklich etwas verpasst. Deshalb in Zukunft immer mal nachschauen, welch tolle Bands wir euch regelmäßig im M8 anbieten.

(Dirk)

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedIn